Unternehmen, die internationale Arbeitskräfte finden und für sich gewinnen möchten, sollten sich fragen:

  • Um welche Zielgruppe und welches Arbeitskräftepotenzial handelt es sich?
  • Unter welchen Voraussetzungen ist eine Beschäftigung in einem Unternehmen in Bayern möglich?
  • Wo sind die internationalen Arbeitskräfte zu erreichen?
  • Wo gibt es Informationen für die internationale Personalsuche?
  • Wer unterstützt die internationale Personalsuche?
  • Wie stellt man sich als Arbeitgeber für die internationale Rekrutierung auf? Von der Personalsuche bis hin zur Integration neuer Mitarbeiter in den Betrieb
Studien zeigen, dass viele ausländische Studierende nach ihrem Abschluss in Deutschland auch beruflich hier durchstarten würden. ©Fotolia.com/iceteaimages

Der Fachkräftewegweiser liefert die wichtigsten Antworten zu diesem Thema (S. 135-144).

Enormes Potenzial: ausländische Studierende in Deutschland

Die wenigsten ausländischen Studierenden bleiben nach einem erfolgreichen Studienabschluss in Deutschland. Das Potenzial in diesem Bereich ist enorm: 264.000 ausländische Studierende an deutschen Hochschulen, darunter im Wintersemester 2011/12 über 30.000 Studierende an bayerischen Hochschulen. Dazu kommen Studierende, die ihr Studium im Inland abschließen. Studien zeigen, dass viele von ihnen ihre berufliche Laufbahn gerne in Deutschland fortsetzen würden.

Study and stay

„Study and stay in Bavaria“ ist ein Angebot des Bayerischen Wirtschaftsministeriums. Es bietet Arbeitgebern die Möglichkeit, ausländische Studierende und Absolventen bayerischer Hochschulen anzusprechen und für ihr Unternehmen zu gewinnen.
www.study-and-stay-in-bavaria.de

 

Viele hochqualifizierte Arbeitskräfte mit deutscher Staatsbürgerschaft leben, lernen und arbeiten im Ausland. Allein in den OECD-Ländern sind es über drei Millionen deutsche Staatsangehörige. Rund 450.000 von ihnen stammen aus Bayern. Viele von ihnen haben nach einer gewissen Zeit im Ausland Interesse daran zurück zu kommen.

Mit der Rückholinitiative „Return to Bavaria“ will das Bayerische Wirtschaftsministerium bayerische Unternehmen mit Hochqualifizierten deutschen Fachkräften im Ausland vernetzen.

Über die Initiative informiert die Website www.return-to-bavaria.de

Rechtliche Bestimmungen für ausländische Fachkräfte

Unternehmen, die ausländische Fachkräfte beschäftigen möchten, müssen eine Reihe von Gesetzen und Bestimmungen beachten.

Im Fachkräftewegweiser finden Sie hierzu eine hilfreiche Zusammenfassung, wichtige Hinweise und etliche Links zu weiterführenden Seiten (S. 136-139). Außerdem bietet der Wegweiser weiterführende Informationen zum Thema Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen (S. 139-140).

Mit sechs Klicks in Deutschland

Der Online-Check der Bundesagentur für Arbeit bietet Arbeitgebern eine erste Orientierung zum Thema Arbeitserlaubnis:
www.arbeitsagentur.de/migration-check-arbeitgeber

Rekrutierungswege und Kommunikationskanäle

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten für Unternehmen Fachkräfte im Ausland zu suchen, zum Beispiel:

  • Internet
  • Ausländische Printmedien
  • Hochschulkontakte
  • Rekrutierungsveranstaltungen im Ausland
  • Persönliche Kontakte
  • Personaldienstleister

Im Fachkräftewegweiser finden Sie hierzu weitere Informationen
(S. 140-141). Außerdem enthält der Wegweiser eine Aufstellung hilfreicher Anlaufstellen und Kontakte für die internationale Personalsuche – inklusive Beschreibung (S. 140-144). Eine Checkliste zur Bewertung internationaler Personalsuche rundet dieses Kapitel im Fachkräftewegweiser ab (S. 144-145).

Weitere Informationen

Kapitel im Fachkräftewegweiser
Hier können Sie das entsprechende Kapitel im Fachkräftewegweiser herunterladen
Fachkräftewegweiser herunterladen (3,3 MB)
Hier können Sie den vollständigen Fachkräftewegweiser herunterladen
Exemplar bestellen
Hier können Sie eine gedruckte Version des Fachkräftewegweisers kostenlos bestellen

Erscheint Ihre Stellenanzeige noch nicht auf unserem Jobportal?

Prüfen Sie, ob Ihre Jobangbote in unserem bayerischen Jobportal erscheinen.Wenn nicht, prüfen wir gerne, ob Ihre Karriereseite automatisch erfasst und aufgenommen werden kann.