Ihren Beruf haben Sie nicht in Deutschland, sondern in einem anderen Land erlernt? Um in Deutschland Arbeit zu finden, sollten Zuwanderer sich ihre Qualifikationen und Berufsabschlüsse anerkennen lassen, die sie im Ausland erworben haben. In den vergangenen Jahren ist das viel einfacher geworden. Ein paar Dinge sollten Sie allerdings beachten.

Eine dunkelhaarige Frau im Talar und mit Doktorhut hält ihr Diplom in der Hand.
Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, sich in Bayern um eine Arbeitsstelle zu bewerben, können Sie bereits aus dem Ausland eine Anfrage zur Anerkennung Ihres Abschlusses stellen. ©iStockphoto.com/pixdeluxe

Reglementierte und nicht-reglementierte Berufe

Das Anerkennungsgesetz regelt die Überprüfung der Gleichwertigkeit einer ausländischen Berufsqualifikation mit einem deutschen Berufsabschluss.

Dabei wird zwischen reglementierten und nicht-reglementierten Berufen unterschieden:

  • Ein reglementierter Beruf darf ohne staatliches Zulassungsverfahren und ohne Anerkennung der Berufsqualifikation nicht ausgeübt werden. Dazu zählen zum Beispiel Berufe wie Rechtsanwalt, Elektrotechniker oder Arzt.
  • Nicht-reglementierte Berufe - wie beispielsweise Informatiker oder Angestellte im Einzelhandel - erfordern hingegen keine formelle Anerkennung. In nicht-reglementierten Berufen können Sie sich auch ohne Bewertung Ihrer Qualifikationen bewerben.

Eine Liste der reglementierten Berufe in Deutschland finden Sie hier.

Die Anerkennung in Bayern

In Bayern prüfen verschiedene, berufsspezifische Anerkennungsstellen, ob Ihre im Ausland erworbene Ausbildung den deutschen Anforderungen entspricht. Berufserfahrungen und Weiterbildungen werden dabei berücksichtigt. Falls die Ausbildung noch nicht ausreicht, können potentielle Bewerber das mitunter durch Weiter- oder Fortbildungen ausgleichen.

Ihre Staatsangehörigkeit und Ihr Aufenthaltsstatus sind für die Antragstellung unerheblich. Sie müssen nur einen im Ausland erworbenen Berufsabschluss haben und mit geeigneten Unterlagen nachweisen, dass Sie in Deutschland arbeiten möchten. Hier können Sie beispielsweise auch den ersten Kontakt mit einem potenziellen Arbeitgeber dokumentieren.

Hotline für internationale Fachkräfte

Die Bundesregierung bietet mit dieser Hotline ein umfassendes, mehrsprachiges Beratungsangebot zu Fragen der Zuwanderung und Integration.

Zugewanderte und zuwanderungsinteressierte Fachkräfte, Studierende und Auszubildende erhalten unter der Telefonnummer +49 (0)30-1815-1111 eine persönliche Beratung zu den Themen Einreise und Aufenthalt, Deutsch lernen, Arbeitssuche sowie zur Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse.

Weitere Informationen, Verfahren und für Sie zuständige Stellen

Auf dem Informationsportal der Bundesregierung „Anerkennung in Deutschland“ können Sie prüfen, ob Sie Ihren ausländischen Berufsabschluss anerkennen lassen können. Sie finden hier auch die zuständigen Stellen in ganz Deutschland.

Das Serviceportal „Berufliche Anerkennung“ verweist auf die Online-Angebote der bayerischen Anerkennungsstellen und stellt die beruflichen Anerkennungsverfahren dar.

Informationen zu im Ausland erworbenen schulischen und akademischen Abschlüssen bietet die Datenbank „Anabin".

Das „BQ-Portal" bietet umfassende Informationen zu ausländischen Berufsqualifikationen und den rechtlichen Rahmenbedingungen.

Kaufmännische und technische Ausbildungsberufe

Im Bereich kaufmännischer und technischer Ausbildungsberufe bearbeitet die IHK FOSA (Foreign Skills Approval) als Zentralstelle IHK-Anerkennungsanträge. Die bayerischen Industrie- und Handelskammern selbst sind nur für Anträge von Spätaussiedlern zuständig.

IHK-FOSA
Ulmenstr. 52g
90443 Nürnberg
Tel: 0911 815060
Fax: 0911 81506100
info(at)ihk-fosa.de

http://www.ihk-fosa.de/

Nicht-reglementierte Hochschulabschlüsse

Zeugnisbewertungen zu nicht-reglementierten Hochschulabschlüssen erstellt die Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen. Das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst ist für Anträge von Spätaussiedlern zuständig.

Zentralstelle für ausländisches
Bildungswesen (ZAB)
Sekretariat der Kultusministerkonferenz
Postfach 2240
53012 Bonn
Tel: 0228 501 664
(Mo, Di, Do von 10.00 bis 12.00 Uhr)
http://www.kmk.org/zab/

Handwerksberufe

Als Handwerker können Sie sich an die jeweils örtlich zuständige Handwerkskammer wenden. Diese leiten Ihren Antrag an die für Sie zuständige Stelle weiter.

Reglementierte Berufe

Die für die einzelnen Berufe zuständigen Stellen finden Sie im Anerkennungsportal des Bundes.

Hilfen und persönliche Beratung

München

Servicestelle zur Erschließung
ausländischer Qualifikationen
Landeshauptstadt München
Amt für Wohnen und Migration
Welfenstraße 22
81541 München
Telefon: 089 233 67141
servicestelle-anerkennung.soz[at]@muenchen[dot].de

Schwaben, Oberbayern,
Niederbayern, Oberpfalz

Tür an Tür Integrationsprojekte gGmbH
Anerkennungsberatung
(Netzwerk Integration durch Qualifizierung)
Wertachstraße 29
86153 Augsburg
Telefon: 0821 455 1090
(Mo: 10-12 Uhr, Di: 10-12 Uhr /
14-16 Uhr, Mi: 15-17 Uhr,
Do: 10-12 Uhr)
Fax: 0821 90799 11
anerkennungsberatung(at)tuerantuer.de

Oberfranken, Mittelfranken,
Unterfranken

Zentrale Servicestelle zur Erschließung
ausländischer Qualifikationen in der
Metropolregion Nürnberg (ZAQ)
Beratungsstelle Anerkennungsgesetz
(Netzwerk Integration durch Qualifizierung) 
Untere Talgasse 8
90403 Nürnberg
Telefon: 0911 231 3978
zdenka.koenig[at]@stadt.nuernberg[dot].de

 

Informationen des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge