Zum Studium nach Bayern – das ist verlockend. In unserem Überblick erfahren Sie, was Sie beachten sollten, falls Sie aus dem Ausland kommen.

Außerdem erklären wir, an welche Behörden Sie sich vor und nach Ihrer Einreise sowie nach dem Studienabschluss wenden können.

Eine junge Frau steht am Flughafen und hat ihren Reise- und Boarding-Pass in der Hand
Woran muss ich denken, wenn ich in Bayern studieren möchte? Welche Unterlagen und Anträge brauche ich? Wer das weiß, ist gut gerüstet und herzlich willkommen. © shutterstock.com/lightpoet

Sie sind EU-Bürger oder Bürger aus der Schweiz, Liechtenstein, Norwegen oder Island

EU-Bürger und Staatsangehörige Norwegens, Islands, Liechtensteins und der Schweiz dürfen in Deutschland studieren und im Anschluss danach eine Arbeit aufnehmen. Sie benötigen während des Studiums keine Aufenthalts- oder Arbeitserlaubnis.

Sie sind Bürger aus Bulgarien, Rumänien oder Kroatien

Als Staatsangehöriger Rumäniens, Bulgariens und Kroatiens können Sie ebenfalls ohne Aufenthaltserlaubnis ein Studium aufnehmen. Während des Studiums unterliegen Sie aber den gleichen Beschäftigungsbeschränkungen, die auch für Studenten aus Staaten außerhalb der Europäischen Union gelten.

Nach dem Abschluss des Studiums benötigen Sie keine Arbeitsgenehmigung für Berufe, die Ihrer Qualifikation angemessen sind. Ansprechpartner ist die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit.

Sie sind Bürger aus einem anderen Land

Wenn Sie die Staatsbürgerschaft eines anderen Landes besitzen, dann gilt für Sie Folgendes:

Vor der Einreise

Wenn Sie in Deutschland studieren möchten, brauchen Sie für die Einreise in der Regel ein Visum. Dieses erhalten Sie bei der deutschen Auslandsvertretung (Botschaft, Generalkonsulat) in Ihrem Heimatland.

Nach der Einreise müssen Sie das Visum vor Ort in Deutschland durch eine Aufenthaltserlaubnis nach Paragraph 16 des Aufenthaltsgesetzes ersetzen lassen.

Für ein maximal einjähriges Studium ist es möglich, ein Visum für den gesamten Aufenthaltszeitraum zu erhalten.

Staatsangehörige aus den folgenden Staaten benötigen für die Einreise zu Studienzwecken kein Visum:

  • Australien
  • Israel
  • Japan
  • Kanada
  • der Republik Korea
  • Neuseeland
  • USA
  • Andorra
  • Brasilien
  • El Salvador
  • Honduras
  • Monaco
  • San Marino

Weiterführende Informationen

Auswärtiges Amt - Visumverfahren
Weitere Informationen zum Visumverfahren für Studenten hält das Auswärtige Amt bereit
Ausländerbehörde
Fall Sie bereits wissen, in welcher deutschen Stadt oder Gemeinde sie wohnen werden, können Sie sich bei Fragen direkt an die jeweilige Ausländerbehörde wenden


Nach der Einreise

Nach Ihrer Einreise müssen Sie innerhalb der Gültigkeitsdauer des Visums bei der örtlich zuständigen Ausländerbehörde eine Aufenthaltserlaubnis nach Paragraph 16 des Aufenthaltsgesetzes beantragen. Falls Sie für die Einreise kein Visum benötigten, müssen Sie den Antrag auf eine Aufenthaltserlaubnis innerhalb von drei Monaten nach der Einreise stellen.

Für die Aufenthaltserlaubnis müssen Sie in der Regel vier Dinge erledigen:

  • Sich innerhalb einer Woche bei der Meldebehörde anmelden
  • Die Immatrikulationsbescheinigung der Hochschule vorlegen
  • Einen Nachweis über die Finanzierung des Studiums erbringen
  • Eine gültige Krankenversicherung nachweisen

Fragen beantwortet die Ausländerbehörde. Viele Ausländerbehörden bieten weitere Informationen in ihrem Internetangebot an, zum Beispiel die Landeshauptstadt München und die Stadt Nürnberg.

Geld verdienen

Während des Zeitraums Ihrer Studienbewerbung dürfen Sie noch nicht arbeiten. Für Studierende am Studienkolleg oder in vorbereitenden Sprachkursen gilt: Sie dürfen nur in den Ferien Geld verdienen.

Ansonsten können Sie mit einer Aufenthaltserlaubnis bis zu 120 ganze oder 240 halbe Tage im Jahr arbeiten. Zudem dürfen Sie uneingeschränkt als wissenschaftliche oder studentische Hilfskraft tätig sein, ein Pflichtpraktikum ableisten oder für eine Diplomarbeit in einem Unternehmen arbeiten.

FAQ

Wo soll ich anfangen mich zu informieren, wenn ich aus dem Ausland komme, und in Bayern studieren will?
Verschiedene Anlaufstellen geben einen guten Überblick für internationale Studierende.

Nach dem Studium

Nach dem erfolgreichen Abschluss Ihres Studiums können Sie eine Aufenthaltserlaubnis zur Arbeitssuche beantragen. Danach haben Sie 18 Monate Zeit, eine Arbeit zu finden, die Ihrer Ausbildung angemessen ist. Während dieser Zeit können Sie uneingeschränkt arbeiten.

Wenn Sie eine angemessene Stelle finden, erhalten Sie ohne weitere Vorrangprüfung und ohne dass besondere Gehaltsgrenzen eingehalten werden müssen, eine Aufenthaltserlaubnis zum Zweck der Beschäftigung. Nach zwei Jahren können Sie dann ein Daueraufenthaltsrecht beantragen.

Hochschulabsolventen haben zudem die Möglichkeit,

  • eine Aufenthaltserlaubnis als Forscher,
  • eine Aufenthaltserlaubnis für selbstständige Tätigkeiten
  • oder auch die zum 1. August 2012 in Deutschland eingeführte Blaue Karte EU

zu beantragen. Die Blaue Karte EU erhalten Sie, wenn Sie

  • einen deutschen,
  • einen anerkannten ausländischen,
  • oder einen, einem deutschen Hochschulabschluss vergleichbaren, ausländischen Hochschulabschluss

besitzen und bei der Ihnen angebotenen Arbeitsstelle bestimmte Mindestgehaltsgrenzen überschritten werden.

„Wir brauchen Sie in Bayern“

Alle Informationen auf einen Blick, Ansprechpartner und nützliche Links finden Sie im Faltblatt „Wir brauchen Sie in Bayern“ des Bayerischen Innenministeriums und der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit.