Bayern kennenlernen

Morgens schwimmen im Bergsee, danach eine Runde Klettern, nachmittags ins Museum und die Nacht in einem Club ausklingen lassen. In Bayern ist das kein Problem.

Keine bayerische Metropole und kein Industriezentrum sind weit von unberührter Natur entfernt. Pulsierende Städte grenzen an romantische Landschaften und prägen das Bild des Freistaates, das sich trotz des rasanten wirtschaftlichen Aufstiegs seine landschaftliche und kulturelle Attraktivität bewahrt hat. Arbeit und Leben, Familie und Freizeit lassen sich hier perfekt miteinander verbinden.

Ein Snowboarder im Tiefschnee.
Puderschnee-Pisten bietet der Freistaat genauso wie ein pulsierendes Nachtleben in den Metropolen. ©fotolia.com/dell

Lebendige Traditionen und Bräuche

Die bayerischen Traditionen und Bräuche haben sich trotz des wirtschaftlichen Fortschritts  gehalten und bei den Volks- und Dorffesten – bis hin zum weltberühmten Münchner Oktoberfest – feiern Alt und Jung, Alteingesessene und neu Hinzugezogene miteinander.

Eine der schönen  überlieferten Traditionen, die jedes Jahr am ersten Mai gefeiert wird, ist das Maibaumaufstellen – ein altes Fruchtbarkeitsritual, bei dem die Männer des Dorfes die schön weiß-blau bemalten und mit Zunftzeichen geschmückten Maibäume aufstellen. Danach wird in den Mai getanzt.

Frühling, Sommer, Herbst und Winter

Nicht ohne Grund zählt Bayern zu den beliebtesten Reisezielen Deutschlands – und zwar das ganze Jahr über. Die abwechslungsreiche Natur im ganzen Land lädt zum Wandern und Klettern ein – vom Alpenvorland bis zur Donauniederung, in den schönen fränkischen Weinbergen, dem Nationalpark Bayerischer Wald oder dem Oberpfälzer Wald. Die vielen klaren Seen bieten Wassersportlern ein wunderschönes Panorama und ab Dezember kommen Wintersportfans in den Alpen und den Mittelgebirgen auf ihre Kosten.

Die Kleinen - ganz groß

Bayern ist Familienland. Kinder können in der intakten Natur die Welt entdecken. Sei es im Schwimmbad oder im Badesee, beim Urlaub auf dem Bauernhof, in einem Freizeit- oder Märchenpark, der Bavaria-Filmstadt oder einem der Zoos. Kinder sind überall gerne gesehen und kommen auf ihre Kosten.

Bayerische Gastfreundschaft

Die Gasthäuser im ganzen Freistaat verwöhnen ihre Gäste mit leckeren regionalen Spezialitäten. Und auch für die Einheimischen ist das Wirtshaus im Dorf – selbst im kleinsten – elementarer Bestandteil des öffentlichen Lebens.

Neben Weißwurscht und Brez`n hat es das bayerische Bier zu Weltruhm gebracht. Die Zahl der Brauereien und Biersorten in Bayern ist unübertroffen: Rund ein Drittel der europäischen Braustätten für Bier liegen im Freistaat.

Fußball für Profis und Laien

Um eine Sportart kommt in Bayern kaum einer herum: Fußball ist Breiten- und Spitzensport, aber auch Hauptthema an Stammtischen, im Biergarten und unter Kollegen im Büro. Dabei steht außer Frage: Kein bayerischer Verein bewegt die Emotionen mehr als der auch international bekannteste bayerische Fußballverein, der FC Bayern München.

Das gilt vor allem bei den bayerischen Derbys, wenn es gegen die anderen Bundesliga-Vereine aus Nürnberg, Augsburg oder Fürth um die fußballerische Vorherrschaft im Freistaat geht. Daneben ist Fußball in Bayern vor allem Breitensport für Jedermann. 1,5 Millionen Menschen trainieren es in einem der über 2.600 Fußballvereine, manch Anderer kickt am Wochenende mit Freunden eine Runde im Park.

Kultur – traditionell und modern

Ob traditionell oder modern – in Bayern finden Sie alle Arten von Kultur: Literatur, Film und Fernsehen, Museen und Theater und einmalige Architektur.

Im Sommer gibt es über 120 internationale Musik-Festivals, angefangen bei internationalen Jazztagen über Rock-Festivals mit zehntausenden Besuchern bis hin zum Mittelalterfest. Klassische Musik bieten vier Orchester von Weltrang:

  • die Bamberger Symphoniker
  • das Bayerische Staatsorchester
  • die Münchner Philharmoniker
  • das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks

Das breitgefächerte kulturelle Angebot von der Volkskultur bis hin zu international bekannten Museen, Theatern, Balletten und Opernfestspielen wird ergänzt durch Kinos in den größeren Städten sowie zahlreichen kleinen Ateliers, Ausstellungen oder Lesungen.